Wichtige Aktualitäten - letzte und geplante Tätigkeiten

Erfolgreiches Jahr trotz Corona


In 360(!) Mannstunden wurden 4,7 km Wege saniert und dabei 9 Tonnen Schotter eingebracht. Und dies trotz Cornapausen!!


Fleissige Wanderweg-Wölfe auch im 2021


Der Rheintaler Höhenweg und andere Wege wurden mit rund 25 Tonnen Schotter saniert. Am 28. April traf man sich schon zum achten Einsatz in diesem Jahr, diesmal auf dem Kreienhalde – Weg. Nachher liessen die Wölfe den schönen Nachmittag bei der Forsthütte mit Bratwurst und Wein ausklingen. Es war eine ideale Gelegenheit für eine „Stabs– bezw. Schaufel–Übergabe“ mit viel Applaus: Wabli (alias Peter Baumgartner) hört nach 9 Jahren und total 115 Einsätzen aus gesundheitlichen Gründen auf. Dafür verdient er ein herzliches Dankeschön. Aus seiner Nachbarschaft wurde Francesco Pedrazzini als neues Mitglied willkommen geheissen.


Nächster Einsatz


Wir machen Pause. Die schönen Tage werden dem Wimmet gewidmet.


|

Letzter Einsatz

Am Mittwoch, 1. September waren 28 "Aushilfswölfe" bei uns zu Gast. Elisabeth Lowe (aus Thal) von der Abteilung "Soziales" der Stadt Arbon organisierte einen "Weiterbildungstag". Mit viel Eifer (und Schweiss) wurde hart an den Wegen im Feldmoos gearbeitet. Ausserdem war auch die Neophyten-Bekämpfung angesagt.


Am Steinig-Tisch-Weg ...
... am Bässenweg ...
... und am Buhofweg
Neophytenbekämpfung

Allgemeine (und spezielle) Tätigkeiten seit dem ersten Einsatz 2012


Am 7. März 2012 fanden die ersten Gehversuche der Wanderweg-Wölfe statt. Unter die Hacken, Schaufeln und Rechen kamen damals der Bässen- und der Steinig-Tisch-Weg. Es folgten wöchentliche Arbeitseinsätze bis tief in den Herbst hinein.

Dazwischen gönnten wir uns am 11. Sept. 2012 aber auch eine erste "Studienreise". Sie führte uns u.a. via Rheinfall zu den Rheinsalinen mit einer interessanten Führung durch die Salzproduktion.

Insgesamt standen am Ende des Jahres 750 Mannstunden zu Buche. auch zwei sehr anstrengende Einsätze an der Ketzensteig, wo insgesamt 4 Kubikmeter Schotter eingestampft wurden


Die Arbeiten führten uns in der Folge vorerst zu allen Wanderwegen im Ortsteil Thal. So sanierten wir unter anderen die Wege im Bereich Höfli, Steinstege, Murweg, Letziweg, Buhofweg usw. usw. Auch die gesamte Steinig-Tisch-Treppe wurde ausgemäht und gejätet.


Später folgten auch Einsätze in Altenrhein und in Buechen-Staad und auch die Felsenstrasse erfuhr eine "Gesamtsanierung". Bis Ende 2018 kamen zirka 3400 Mannstunden zusammen, in denen wir weit über 25 km Wege sanierten und instand hielten.


Es wurde aber nicht nur "gekrampft". Immer wieder wurden wir von Anstössern zu einem Umtrunk oder einem Vesper eingeladen und ausserdem besichtigten wir auf unseren Reisen viele interessante Betriebe. Mal war es eine Mikrobrauerei in Monstein/Davos, mal der Schieferstollen in Engi/Glarus, aber auch das Zeppelinmuseum und die riesige Pumpspeicher-Anlage der Linth-Limmern/Axpo wurden besucht.


Eine Auswahl an Bildern von unseren Einsätzen und auch von den interessanten Reisen finden Sie in der Rubrik "Aktivitäten".